Neuigkeiten

[Freitag, 27. Februar 2015]

Landesparteitag

Einladung zum Landesparteitag

Hiermit informiert der Landesvorstand der Partei die PARTEI von Berlin über den Termin des satzungsgemäß einzuberufenden Landesparteitags und lädt alle stimmberechtigten Mitglieder des Landesverbands Berlin zur Teilnahme ein. Der Landesparteitag des Landesverbands Berlin der Partei die PARTEI findet am 31. 03. 2015 ab 19.00 Uhr in der Oranienstraße 190 statt. Veranstaltungsort ist das SO 36.

Stimmberechtigte Mitglieder erhalten Wahlunterlagen ausschließlich bei Vorlage eines gültigen Parteiausweises sowie einer gültigen Meldebescheinigung der Stadt Berlin (Personalausweis).

 

Vorläufige Tagesordung:

  1. Feststellung der Anwesenheit, Stimmberechtigung und Beschlussfähigkeit
  2. Wahl eines Versammlungsleiters
  3. Wahl eines Protokollführers
  4. Entscheidung über die Zulassung von Gästen und Nichtparteimitgliedern
  5. Jahresbericht des Vorstands
  6. Berichte der Ortsverbände
  7. Finanzbericht
  8. Entlastung des Vorstands
  9. Rücktritt des Vorstands
  10. Wahl eines neuen Vorstands
  11. Entscheidung über die Satzungsänderung
  12. Antrittsrede neuer Vorstand
  13. Sonstiges

[Samstag, 7. Februar 2015]

NigeBida Evaluation beginnt:

Die PARTEI wird am kommenden Montag ein Großkontingent Freibier für den NigeBida Aufmarsch in Oberschöneweide (Rathenauplatz 17:00h) zur Verfügung stellen.

Damit sollen einerseits interessierte Trinker angelockt werden, andererseits wird die Tatsache, dass es sich um überlagertes Bier handelt, den Beweis erbringen, dass es sich bei der NigeBida um echte Alkoholiker und nicht nur um politisch korrekte Hobbytrinker handelt. Wir beginnen mit 10 Kästen, können aber bei Bedarf die Menge mittelfristig noch erheblich erhöhen. Wenn die NigeBida in der Bierschwemme untergeht, wird sie kein Partner der PARTEI in welcher Form auch immer werden. Sollte das Bier anstandslos ausgetrunken werden, wird die PARTEI ihr Ohr für diese Gruppierung sicher nicht verschließen. Natürlich nur, solange fruchtsaftfeindliche Äußerungen durch die NigeBida unterbleiben und keine unsachliche Propaganda für das überholte deutsche “Reinheitsgebot” für Bier verbreitet wird. Was bislang noch nicht geschehen ist.

Wir schauen genau hin…

[Montag, 2. Februar 2015]

“NigeBida”, ein natürlicher Verbündeter der PARTEI?

Seit geraumer Zeit schiessen in der BRD neue “Bewegungen” wie Pilze aus dem Boden. Mit der “NigeBida” hat sich nun erstmals eine mutmasslich seriöse Gruppierung der Öffentlichkeit gezeigt. Laut eigener Aussage handelt es sich dabei um politisch korrekte Alkoholiker. Einerseits begrüssen wir das, andererseits wollen wir nicht, wie unsere politischen Mitbewerber es gerne tun, voreilige Ablehnung oder Vereinnahmung betreiben. Die PARTEI steht für Politik mit Augenmass und wird daher mit den Teilnehmern der NigeBida-Aufmärsche diskutieren und Bier trinken.

Wir werden nicht, ich wiederhole: Nicht mit den Organisatoren trinken! Dafür ist es noch zu früh. Wir werden prüfen, ob die NigeBida-Organisatoren nur ein populistisches Fass anstechen wollen, oder langfristig an der Bierversorgung der Bevölkerung mitwirken werden. Dieser Prozess wird einige Zeit in Anspruch nehmen, ich empfehle in der Zwischenzeit ein kühles Blondes.

R. A. Cörtlen

[Dienstag, 13. Januar 2015]

Plastiktüte (CDU) in Dtschld. verboten

Le PARTI ist schon in Gründung, Frankreich! Grosses bises!

Endlich

[Freitag, 2. Januar 2015]

Grußwort des Vorsitzenden zum Neuen Jahr in Dings (bei Luxemburg)

Lesen Sie, liebe Wählerinnen, Grußworte des Vorsitzenden Ihrer PARTEI zum Neuen Jahr in Dings (bei Luxemburg). Aus der, muharrr, Schweiz!

Bitte hier entlang.

[Mittwoch, 31. Dezember 2014]

An die demokratische Weltöffentlichkeit

Liebe Parteifreunde, liebe Webseitenbesucher, liebe Wähler,

Wer mich kennt weiss, ich bin kein Freund vieler Worte. In wenigen Stunden beginnt das neue Jahr: 2015. An dieser Stelle möchte ich ohne besondere Begeisterung, aber auch nicht ohne Stolz auf Erreichtes in 2014 zurückblicken. Was muss ich da sehen? Fragen Sie nicht! 2014 war ein herkömmliches Jahr wie viele andere davor auch. Es lohnt nicht der Mühe, dieses verflossene Stück Zeit besonders zu würdigen oder gar zu verurteilen.

Schön, für die PARTEI war 2014 ein Jahr des Triumphes, allerdings muss ich bei genauer Betrachtung einräumen dass es lediglich der Wahlabend zur Europawahl war, der spürbar aus der grauen Masse stumpfer und eintöniger Tage herausragte. Der Frühling war gut, der Sommer ok, der Herbst na ja und der Winter hat sich bis anfang Dezember schön zurückgehalten. Einwandfrei. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass 2015 vergleichbar sein wird und keine wie auch immer gearteten Extremsituationen unsere wohlverdiente Ruhe stören werden. 2015 wird das Jahr der Erholung für uns alle werden und darüber freue ich mich. Unsere Akkus werden geladen und zumindest die PARTEI in Berlin wird sich 2015 nicht durch übermässig viele Aufdringlichkeiten dem Wähler gegenüber hervortun. Wir machen unsere Arbeit wie Sie es von uns gewohnt sind und im grossen ganzen wird das auch ausreichen. Es gibt keinen Grund, aus Ihrem Dämmerschlaf zu erwachen. Bis Anfang 2016.

Das wird dann allerdings hochinteressant: In diesem Jahr werden auf Druck der internationalen Staatengemeinschaft in Berlin freie und allgemeine Wahlen zum Abgeordnetenhaus und den BVV´s abgehalten. Und das, liebe Angesprochene, ist eine reelle Chance für eine schmierige, populistische Partei wie wir es sind auf Ergreifung der Regierungsverantwortung. Wir brennen darauf, mit unseren inhaltsleeren Wahlversprechen einen politischen Erdrutsch in der Mauerstadt zu entfesseln, wie ihn die von Trunksucht und Geschlechtskrankheiten gezeichneten Backpfeifengesichter der herkömmlichen Altparteien so noch nie erlebt haben. Mit geschmacklosen Plakaten und geklauten Themen, mit hohlen Phrasen und falschen Argumenten werden wir 2016 endlich das einseitige Fairnessabkommen aufkündigen, dass uns verbietet, Politikern Tiernamen zu geben. Wir werden einen Wahlkampf vom Zaun brechen, der selbst einem Franz Josef Strauss (schon lange tot und kein echter Berliner) die Tränen der Verzweiflung in die Augen treiben würde.

Wir wissen noch nicht, wer unser Spitzenkandidat sein wird. Aber selbst ein toter Aal würde uns ausreichen, sofern er einen billigen grauen Anzug trägt, als Galionsfigur einer neuen politischen Kraft in einer von Hipstern und Touristen gequälten Stadt am Rande Westeuropas herzuhalten. Wir können voller Siegesgewissheit nach vorne schauen und wir werden voller Siegesgewissheit nach vorne schauen. Nehmen Sie dies als unser politisches Versprechen für die nächsten 500 Tage. Jetzt müssen wir nur noch dieses voraussichtlich belanglose 2015 hinter uns kriegen, aber dann. Sagen Sie später nicht, Sie hätten von alledem nichts gewusst. Sowas klappt nur einmal.

Riza A. Cörtlen

[Montag, 15. Dezember 2014]

152.000 Euro schon weg! Schnell noch Geld für Weihnachten kaufen!

Update: Leider doch alle jetzt. Das nächste Mal!

Bevor es alle ist!*

*Hintergrundsinfo: Wenn Sie Geld kaufen, erhält Die PARTEI rund 240.000 Euro aus der “Parteienfinanzierung”. Diese Summe entfiele sonst auch noch auf die irren Spaßparteien (CDU und so)! Als hätten die mit rund 157 Mio Euro noch nicht genug!

Geld

[Dienstag, 9. Dezember 2014]

Kauf kein’ Scheiß (Gold) (bei der AfD), kauf GELD (bei uns)!

Bitte, liebe Wählerinnen und Wähler ,

zur Kenntnis nehmen und unbedingt, wir wiederholen: unbedingt, Geldscheine bestellen, d.h. kaufen! Seien Sie zu Weihnachten eine 1A-Steigbügelhalterin Ihrer PARTEI!

Viele Grüße!

Unsere Mutterorganisation schreibt:

«Und zwar jetzt. Hier. Bei Die PARTEI. Echtes Geld. Es kostet Sie praktisch nichts (5 Euro), bringt uns aber über die Parteienfinanzierung bis zu 105 Euro. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Ihnen dazu leider noch zwei Original-PARTEI-Postkarten drauflegen.

Kauf-kein-Scheiss-kauf-Geld184.709 Wähler haben in der EU-Wahl für Die PARTEI gestimmt. Damit hätten wir plötzlich einen Anspruch auf rund 240.000 Euro aus dem Topf der “Parteienfinanzierung” – rund 157 Millionen aus Steuergeldern, die sich bisher die etablierten Parteien (CDU und so) teilen. Dieser Anspruch wird allerdings begrenzt auf die Höhe der (Spenden-) Einnahmen der jeweiligen Partei im Jahr 2014. Und die sind bei der PARTEI nicht sehr hoch. Smiley!

Die verfickte AfD hat ein ähnliches Problem, deshalb verkauft sie auf ihrer Homepage Gold. Denn aufgrund sehr, sehr irrer Parteiengesetze, die Bundestagspräsident Lammert schnellstens zu ändern rät, erhöhen sämtliche Einnahmen der Parteien ihren Anspruch aus der staatlichen Finanzierung.*

Und deswegen verkaufen wir Ihnen ab sofort GELD! Bekannt aus der Werbung (“Nur 3,99 €!”). Geführt von allen guten Buchmachern und Sparkassen. Nicht so schwankend im Wert wie Gold. Paßt besser in Kaugummi- und Parkscheinautomaten!

Grüße aus Brüssel FCK AFD Postkarte3Und so geht’s:
Sie bestellen hier im PARTEI-Geld-Shop den gewünschten Schein (20, 50 oder besser: 100 €)
und überweisen den Kaufpreis (25, 55 oder 105 Euro) – wir schicken Ihnen im Gegenzug per Post (versicherter Versand für 4,55 €) einen 20-, 50- oder 100-Euro-Schein zu sowie die zwei nebenstehend abgebildeten Postkarten. Dann lassen Sie es mit den gekauften Scheinen mal so richtig krachen – und Die PARTEI kassiert die von Ihnen überwiesene Summe noch einmal aus der Parteienfinanzierung. 

Hintergrund-Informationen: Die AfD erklärt sich hier in blumigen Worten. Und hier ein informativer Aufruf unseres Schatzmeisters Norbert Gravius.

Wenn Sie größere Summen spenden wollen (gegen steuerwirksame Spendenquittung), mailen Sie uns bitte: mail@nulldie-partei.de

* Die Ausgaben (bei der AfD für Gold, bei der PARTEI für GELD) hingegen bleiben unberücksichtigt. Nur die Einnahmen zählen. Irre, oder? Und jetzt hopp, auf, überweisen! Alles, was Die PARTEI von den 157 Millionen nicht bekommt, geht an die CDU…«

[Mittwoch, 26. November 2014]

DEUTSCHER POPULISMUS AWARD | Der Goldene Föhn | Jahresabschlußpresseball der PARTEI

DPA

Am 5. Dezember 2014 richtet die Jugendorganisation der PARTEI, die HintnerJugend, in Kooperation mit dem Online-Nachrichtendienst Der Postillon, der siegreichen Front deutscher Äpfel sowie dem Getränkeumwälzer RevolutionDrinks zum dritten Mal den DEUTSCHEN POPULISMUS AWARD aus. Dem Gewinner wird Der Goldene Föhn verliehen. Für dreistesten Populismus im Jahr 2014. Presse, Sympathisanten und Claqueure sind willkommen.

Im vergangenen Jahr gewann der damalige Innenminister H.-P. Friedrich (CSU). Dieser hatte, kurz nachdem im Mittelmeer vor Lampedusa 300 flüchtende Menschen ertrunken waren (rund 25.000 Ertrunkene in den letzten 20 Jahren), die EU-Kommission ermahnt, härter gegen sogenannte Armutseinwanderung vorzugehen. (Tagesschau)

Im Anschluß an die Veranstaltung feiert Die PARTEI ihren diesjährigen Jahresabschlußpresseball. Um Garderobe wird gebeten.

20 Uhr, Ehemaliges Stummfilmkino Delphi, Gustav-Adolf-Str. 2, 13086 Berlin – Weißensee (am Caligariplatz)

 

[Freitag, 31. Oktober 2014]

Endlich wieder Zwangsumtausch!

Foto: Nähere Informationen hier:<br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
https://www.facebook.com/events/390872961070320/

Nähere Informationen hier, hier, ausführlicher hier sowie hier gleich untendrunter (»28 Jahre sind nicht genug!«).