Neuigkeiten

[Sonntag, 19. August 2018]

Street-Artist Basky besucht Berlin

Gestern beehrte Basky Berlin mit seiner Anwesenheit: Der berühmte und mysteriöse ungarische Street-Artist war kurz in der Bundeshauptstadt um sein Werk auf die Wände des Mauerparks zu bringen.

Sein Ziel? Die „Vál-Tal Mini-Eisenbahn“ (Vál-völgyi Kisvasút) zu bewerben!

Diese fast 6km und 3 Stationen lange und von einem Zug mit Retro-Look-Lok und -Wagen befahrene Eisenbahnstrecke ist ein Geschenk des allseits beliebten Premierministers Viktor Orbán (FIDESZ, Teil der „Europäischen Volkspartei“ zusammen mit der CDU/CSU) an seinen Heimatort Felcsút.

Natürlich, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul! Das wäre ja unhöflich. So eine atemberaubende Schönheit konnte, das muss man trotzdem wissen, nicht weniger als 2 Millionen Euro kosten… Qualität, wie wir in Deutschland wissen, hat ihren Preis. Aber zum Glück war die EU bereit die Kosten zu übernehmen!

Leider, so schön und gut gemeint das Geschenk war, hatte man offensichtlich ein Detail übersehen: Beim Förderantrag wurde mit 2.500 bis 2.700 täglichen Mitreisenden gerechnet – wie hätte man auch vorher ahnen können, dass Felcsút keine 1.800 Einwohner hat. Im ersten Monat nach Eröffnung hatten allerdings immerhin 30 Personen die Linie benutzt. Das Ziel wurde somit nur um knappe 74.970 Personen verfehlt. Und wegen solcher Lappalien eröffnet die EU ein Korruptionsverfahren!

Es wäre ein Verbrechen, die Welt dieses Wunders zu berauben und deswegen reist Basky durch Europa. Er reist und reist um überall laut zu sprayen: Es lebe Viktor Orbán, der romantische Zugliebhaber! Hoppe hoppe, Viky! Reite, Thomas the Train und fahre, FAHRE!

Völker Europas! Strömt nach Felcsút und zeigt der europäischen Bürokratie, dass deren Zahlen uns einen Scheiß interessieren! Wir, von der Partei Die PARTEI, gehen noch einen Schritt weiter:

Wir fordern eine direkte Verbindung zwischen den Bahnhöfen Felcsút und Stuttgart!

Die PARTEI Berlin kann an dieser Stelle weder bestätigen noch leugnen, dass lokale Mitglieder Basky unterstützt haben.

Egészségedre!

[Mittwoch, 15. August 2018]

Golfkrieg (mini) & Listenbefüllung

Geliebte PARTEIsoldat*innen,

am Freitag, den 17.08.2018, veranstaltet der sehr gute Ortsverband Neukölln im Zuge der Remilitarisierung Europas einen Golfkrieg auf der Minigolfanlage Herzberg, Sonnenallee 165, 12059 Berlin-Neukölln. Da wir von der Partei Die PARTEI im Mai 2019 eine Europawahl veranstalten, nutzen wir diesen Anlass schamlos aus, um die uns zur Verfügung stehenden Listenplätze an wackere GenossX gerecht zu verteilen. Nachdem der erweiterte Landesvorstand aus Gründen beschlossen hat, den wunderbaren Dr. Jens Glatzer (promovierter Geisteswissenschaftler) auf Platz 1 unserer Liste zu setzen, wird dieser zu Beginn der Veranstaltung eine Antrittsrede halten und im Anschluss schon einmal das Händeschütteln trainieren.

Danach folgt der Golfkrieg. Gespielt wird in gemischten Viererteams (= keine Teams, die nur aus einem Ortsverband bestehen). Die besten Sechs erhalten, PARTEI-Mitgliedschaft und Wahlfähigkeit vorausgesetzt, nach Punkten einen der Listenplätze.

Das Startgeld wird vom Landesverband übernommen, Kaltgetränke dürft Ihr kostengünstig selbst erwerben.

Von den Gewinner*innen wird erwartet, unverzüglich die entsprechende “Bescheinigung der Wählbarkeit” beim Bezirksamt einzuholen. Natürlich könnt Ihr auch auf den Listenplatz verzichten, dann wird entsprechend nachgerückt.

Mehr und aktuelle Infos gibt es bei der Veranstaltung auf Facebook.

[Montag, 13. August 2018]

Happy Birthday, Berliner Mauer!

Liebe PARTEI-FreundX,
Liebe FreundX der Die PARTEI,
Liebe BerlinerX aller Seiten der Mauer,

Heute ist sowohl ein Tag der Freude, als auch ein Tag der Sehnsucht und der Erinnerung: Heute vor 57 Jahren ward unsere geliebte Berliner Mauer geboren.

Das B in Die PARTEI steht, wie Ihr wisst, für Bildung und als französischer Staatsbürger möchte ich wichtige historische Episoden der deutsch-deutsch-französischen Freundschaft mit Euch teilen.

Natürlich war Frankreich an gleich zwei der schlimmsten Ereignisse beteiligt, die die Bundesrepublik Deutschland jemals erlitten hat:

  • Die Integration des Saargebiets in die BRD
  • Daniel Cohn-Bendit

Es ist leicht, in Betracht dessen schnell in eine primäre Franzosenfeindlichkeit zu geraten. Es wäre aber ein Fehler!

Frankreich war auch an einem der großartigsten, von widerlichen Kackvögeln beschmutztem Meilenstein der über tausendjährigen erfolgreichen Deutschen Geschichte mitverantwortlich:

An der Teilung Deutschlands!

Der Russe und die ostdeutsche Verwaltung haben natürlich alles gemacht um diesen Erfolg an sich zu ziehen, aber Kenner wissen: dem Général de Gaulle ist es auch zu einem großen Teil zu verdanken.

Der Général konnte sich, genau wie wir, nicht vorstellen, dass Deutschland in den miserablen vorherigen Einheitszustand zurückkehren sollte. Darum hat er alles gemacht, damit Deutschland eine von allen Beteiligten erwünschte Zweiheit genießen konnte. Dem Choleriker aus Colombey-Les-Deux-Églises möchten wir auf diesem Wege sagen: Danke.

Ohne ihn und seinen eisernen Willen für Separation, wäre dies alles nicht möglich gewesen.

In diesem Sinne: vive les Allemagnes libres!

Cordialement,

Florian Adragna
Hobbyfranzösin und stellvertretende Landesvorsitzende von Die PARTEI Berlin.

[Samstag, 7. Juli 2018]

Transferdings-Namens-Generator

Lange hat die SPD (bekannt durch 18% und weniger) gebraucht, um das Asylpaket (rund 18kg) entgegenzunehmen.

Aus sicherer Quelle (Internet) wissen wir, dass dies nicht dem Gewissen der Genossen geschuldet war, sondern der Namensfindung für die, wie sie nun im SPD-Sprech heißen: „Transferzentren“.

Dies hätte auch schneller gehen können! Fragen Sie bitte nächstes Mal direkt bei uns, Ihrer Partei Die PARTEI. Wir sind eine Turbopartei und verfügen über modernste Technologien.

Zu spät für die SPD präsentieren wir Ihnen: den Die PARTEI Transferdings-Generator.

Ihnen gefällt das Wort nicht? Mit einem Klick darauf bekommen Sie ein nagelneues, handgefertigt und wohlklingend. Achtung: der Wohlfühlfaktor kann zwischenzeitlich drastisch sinken.

Klicken Sie auf „Anhören“, erklingt für Sie die neue Vokabel. Diese bitte sicherheitshalber lernen und in Ihren Wortschatz aufnehmen.

Und jetzt raus hier!

Code von Shlomi Hod, überarbeitet von Afri Schoedon (Ehrenmitglied) & Die PARTEI Pankow

[Freitag, 22. Juni 2018]

Die PARTEI benennt Alfred-Scholz-Platz in Dr.-Axel-Stoll-Platz um

Mahnwache am 23.6.2018 – Nach Ausfall von Stephen Hawking: Suche nach geeigneter Forscherpersönlichkeit als Redner dauert an

Auch ihm fällt zu Axel Stoll nichts mehr ein: Stephen Hawking (Abb. ähnlich)

Die Hochleistungspolitdienstleister unserer Turboorganisation haben sich vorgenommen, einem DER Premiumdenker der Gegenwart die längst fällige Würdigung zukommen zu lassen.

Im Rahmen einer Mahnwache auf dem ehemaligen Alfred-Scholz-Platz im Elendsquartier Berlin-Neukölln am Samstag, 23.6.2018 wird ab 16:30 Uhr Dr. Axel Stolls (promovierter Naturwissenschaftler, geb. 30. Oktober 1948 in Berlin; † 28. Juli 2014 ebenda) gedacht. Zudem wird dieser städtebauliche Schandfleck mit sofortiger Wirkung in Dr.-Axel-Stoll-Platz umbenannt, um dem aus führenden Leitmedien (YouTube) bekannten Ausnahmeforscher ein bleibendes Denkmal zu setzen.

Die zuständigen Organe der Die PARTEI sind derweil auf der Suche nach einem geeigneten Naturwissenschaftler als Redner für die o.g. Veranstaltung. Nach dem Ausfall des renommierten Physikers Hawking (s. Abb. rechts) wurde nun Dr. Bernd Höcke angefragt.

[Mittwoch, 13. Juni 2018]

Die PARTEI Berlin hat einen neuen Landesvorstand

Der LandesPARTEItag Berlin 2018 hat in den Abendstunden des 11.6.2018 einen neuen Landesvorstand gewählt. Beim letzten verbliebenen Berliner Politdienstleister im Premiumsegment (Die PARTEI) wurde der kompetente, erfolgreiche, stets jugendlich wirkende und vor allem sehr, sehr gut aussehende alte Vorstand komplett ersetzt.

Stattdessen wurde von den Teilnehmern ein erfolgversprechendes Kollektiv für die Nachfolge bestimmt. Das Besondere und Neue daran: Die neuen Landesvorstände sehen unglaublich gut aus, sind teilweise jugendlich, mehrheitlich weiblich und stets kompetent wirkend.

Die Geschicke des Berliner Landesverbandes liegen jetzt in den Händen von Lea Joy Friedel (Vorsitzende Berlin-West), Pelle Boese (Vorsitzende Berlin-Ost), Kerstin Kruschwitz (Schatzmeisterin), Nina Knoll (stellv. Vorsitzende / Mediationsangelegenheiten), Florian Adragna (stellv. Vorsitzende / Integration & Expertentum).

Berlin, zieh’ dich warm an!

Tatort: BAIZ – eine linksgrauversiffte Kaschemme in Prenzlauer Berg. Die Grenzen verschwimmen: Alte und neue Vorstände beglückwünschen sich gegenseitig

[Mittwoch, 9. Mai 2018]

Mitgliederversammlung am 11. Juni 2018 um 19 Uhr

Liebe PARTEImitglieder des glorreichen Landesverbandes Berlin,

der Vorstand des LV Berlin hat wie versprochen gehandelt und gemeinsam einen neuen Termin für die alljährliche Mitgliederversammlung gefunden. Ein Highlight: Es wird ein neuer Vorstand gewählt. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

Zeit: 11.6.2018, 19.30 (pünktlicher Beginn der Versammlung)
Ort: BAIZ Schönhauser Allee 26 A / Wörther Straße, 10435 Berlin-Mitte
Beginn der Akkredetierung: 19 Uhr (damit wir pünktlich um 19.30 anfangen können)
Ausweis und PARTEIausweis sind Voraussetzung zur Teilnahme an der Wahl des neuen Vorstands und von daher bitte vorzulegen.

Vorläufige Tagesordnung:
Akkreditierung (ab 19 Uhr)
Begrüßung
1. Wahl des Schriftführers
2. Wahl des Versammlungsleiters / Zulassung von Gästen
3. Anträge auf Satzungsänderungen
4. Bericht des Vorstands
5. Bericht der Schatzmeisterin
6. Entlastung des Vorstands
Pause
7. Vorstellug der Kandidatinnen und Kandidaten
8. Einsetzung der Wahlleitung
9. Wahl des Landesvorstands
10. Auszählung der Stimmen / Bekanntgabe des Ergebnisses durch die
Wahlkommission
11 Wahl des Schiedsgerichts
12. Sonstiges

Es grüßt euch der Vorstand des LV Berlin der Die PARTEI


Du hast keine Mail erhalten? Dann aktualisiere ggf. deine Daten:
https://www.die-partei.de/umzug/

[Sonntag, 31. Dezember 2017]

Neujahrsansprache 2018

Liebe Parteifreunde, liebe Webseitenbesucher, liebe Wähler,

wer mich kennt, weiß, ich bin kein Freund vieler Worte. In wenigen Stunden beginnt das neue Jahr: 2018. An dieser Stelle möchte ich ohne besondere Begeisterung, aber auch nicht ohne Stolz auf Erreichtes in 2017 zurückblicken. Was muss ich da sehen? Fragen Sie nicht! 2017 war ein herkömmliches Jahr wie viele andere davor auch. Es lohnt nicht der Mühe dieses verflossene Stück Zeit besonders zu würdigen oder gar zu verurteilen.

Schön, für die PARTEI Berlin war 2017 ein Jahr des Triumphes, allerdings muss ich bei genauer Betrachtung einräumen, dass es lediglich der Wahlabend zur Wahl des neuen Bundestags war, der spürbar aus der grauen Masse stumpfer und eintöniger Tage herausragte. Die PARTEI Berlin erzielte mit 2,1 % das beste Ergebnis seit dem Kriege, bundesweit erzielten wir 1 %. Der Frühling war gut, der Sommer okay, der Herbst na ja und der Winter hat sich bis Mitte Dezember schön zurückgehalten. Einwandfrei. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass 2018 vergleichbar sein wird und keine wie auch immer gearteten Extremsituationen oder Neuwahlen unsere wohlverdiente Ruhe stören werden.

Unsere nächste Herausforderung wird das Verprassen der überreichlichen Parteienfinanzierung sein, die uns die Bundestagsverwaltung auf Kosten der herkömmlichen Parteien auszahlen muss. Es wird nicht einfach, aber wir werden uns alle Mühe geben das in uns gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen. Besuchen Sie doch mal die PARTEI-Fraktion im Rathaus Kreuzberg. Es gibt immer kaltes Bier (auch Prosecco für die Damen) und Netflix auf einem HD-OLED-Großbildflachfernseher haben wir natürlich auch. Leider ist das Rauchen noch verboten und die Internetverbindung ist schlecht, aber wir arbeiten an einer Verbesserung. Bei einem anregenden Gespräch über graue Anzüge oder modische Accessoires können Sie uns nach Voranmeldung persönlich kennen- und schätzen lernen. Wir nehmen politische Verantwortung noch ernst und führen gerne unsere goldene Playstation 4 vor.

Riza A. Cörtlen
Vorsitzender des Landesverbandes Berlin (west) der PARTEI

P.S. Aus Bequemlichkeitsgründen ist dieser Neujahrswunsch eine abgewandelte Form der 2015er Version. Da es eine reine Formsache ist, muss man nicht jedes Jahr das Rad neu erfinden. Ich bin sicher, Sie haben Verständnis dafür. Der Bundespräsident macht es auch nicht anders. Wobei ich diesen Mist immer selbst schreiben muss. Feiern Sie schön. Wir melden uns wieder, sobald es Fakten gibt. Ich sage nur: „OFFENSIVE EUROPA ’19“ und das meine ich ernst!

[Mittwoch, 22. November 2017]

Jahresabschlusspresseball 2017

Die Nachbesprechung zum Japb findet am 05.12.2017 ab 20 Uhr in der Kampa statt.

[Donnerstag, 5. Oktober 2017]

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Liebe Wählerinnen, liebe PARTEIfreunde!

Nach zwei Jahren Wahlkampf, mit zwei sensationellen Ergebnissen für unsere Organisation, finde ich nun etwas Zeit, das Wort an euch zu richten.

Als erstes möchte ich mich bei euch allen bedanken. Für eure Stimmen und viel mehr für die tatkräftige Unterstützung, die ihr der PARTEI Berlin zuteil habt werden lassen. Ja, es war anstrengend, aber es war auch eine schöne Erfahrung zu sehen, wie viele Menschen auf unser undurchsichtiges Ziel hingearbeitet haben.

In Berlin stehen wir jetzt bei 2,1, bundesweit bei einem Prozent. Ich sprach vor einiger Zeit auf unserer Facebookseite von „Vernichtungswahlkampf“. Eine gutgemeinte Floskel, um unsere politischen Gegner zu verunsichern und in Panik zu versetzen. Leider muß ich nach diesen zwei Jahren feststellen, dass auch die PARTEI schwere Verluste zu verzeichnen hat. Nicht jeder ist der Anstrengung gewachsen, die 24 Monate Stress am Stück mit sich bringen. Auch der beste Vorstand kann nicht verhindern, dass selbst bei hochmotivierten Parteifreunden irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem man einfach am Ende ist. Auch ich konnte am eigenen Leibe feststellen, dass hin und wieder die Nerven blank  lagen.

All jenen, die sich durch meine Amtsführung gekränkt, beleidigt, vernachlässigt oder einfach nur benutzt wie ein Taschentuch gefühlt haben möchte ich sagen: Ich habe im Rahmen meiner Fähigkeiten das Beste für unsere PARTEI getan, was ich unter den gegebenen Umständen konnte und bitte für entstandenen Unmut um Verzeihung.

Auf der anderen Seite habe ich sehr viel Zuspruch und Anerkennung erfahren, Dank, Lob und Unterstützung und das gibt mir die Gewißheit auf der richtigen Seite der Demokratie zu stehen. Mit Freude habe ich zur Kenntnis genommen, wie in den letzten Wochen vor der Bundestagswahl unsere PARTEI von tendenziösen Schreiberlingen zu einer furchtbaren Bedrohung der FDGO hierzulande hochstilisiert wurde. Blanke Angst vor uns, die wir die Demokratie hier wieder in Ordnung bringen wollen.

Ich sage: auch wenn die Hunde noch so bellen, die Karawane zieht weiter! All jenen, die uns nicht gewählt haben möchte ich sagen, dass jedes mal die kommende Wahl die wichtigste und alles entscheidende Wahl ist. Dieses Märchen der herkömmlichen Parteien höre ich schon, solange ich mich für Wahlen interessiere. Ihr fallt immer wieder darauf rein und deswegen nehme ich euch – freundlich gesagt – nicht sonderlich ernst. Wir werden weiter machen bis bewiesen ist, ob Wahlen etwas ändern können.

Darauf gebe ich mein Ehrenwort, ich wiederhole: Mein Ehrenwort.

 

Riza A. Cörtlen

Landesvorsitzender West

Die PARTEI LV Berlin